9x9grafik 704x9grafik 9x9grafik
9x729grafik

Einleitung - Prolog - Vorwort

In diesem Buch geht es nicht um die Ebene „Glaube“ oder „Aberglaube“.

Es geht ausschließlich darum zu erfühlen, wahrzunehmen und zu erkennen.
Sie sollen mir also nichts glauben, sondern mithilfe der Informationen, die Ihnen mein Buch liefert, in die Lage kommen zu erfühlen, wahrzunehmen und zu erkennen.
Ich behaupte also, die magischen Wirkungen sind wahrnehmbar bzw. erfahrbar. Vielleicht nicht alles, wohl aber viel mehr als Sie denken oder glauben.
In vielen Situationen wird das Wort Magie verwendet, meistens wird damit bezaubern oder verzaubern gemeint. Das ist an sich eine hübsche Sache, nur die wirkliche Magie ist etwas ganz anderes.
In meinem Buch „Magischer Realismus“ schreibe ich über die wirkliche reale Magie, die ständig wirkt.
Damit ist nicht jene Magie gemeint, die irgendwelche Geister heraufbeschwört. Der Untertitel „Alles wirkt auf Alles“, deutet schon genauer darauf hin, worum es hier geht. Man kann sich der Magie nicht entziehen, denn sie wirkt, ob wir nun daran glauben oder nicht. Sie hat auf das, was geschieht, einen Einfluss.
Der springende Punkt ist, dass die magischen Einflüsse oder Wirkungen den Menschen meist nicht bewusst sind. Das heißt, vieles geschieht über und durch das Unterbewusstsein.
Aber nicht nur wir Menschen sind Wirkende, alles ist miteinander verbunden.
Ich zähle einige Beispiele magischer Einflüsse auf, wirklich nur ein paar, denn es sind unendlich viele magische Einflüsse, die da so wirken.
Das Denken und Glauben der Menschen beeinflusst ihr Schicksal.
Nichts geschieht zufällig. Alles folgt den Gesetzen der Anziehung oder Abstoßung. Gedanken und Befürchtungen aber auch Wünsche sind Energien und Informationen die sowohl auf unser Schicksal, wie auch auf andere Menschen einwirken.
Die Menschen glauben meist nicht wirklich an die Magie, weil sie nicht wissen, welche Auswirkungen wir auf Mensch, Tier, Pflanze und sonstige Materie über und durch die Magie haben. Diese magischen Wirkungen gehen aber in alle Richtungen, also auch die Tiere, die Pflanzen, andere Menschen und Materie verschiedenster Art wirken auf uns ein und wir auf sie!
Dieses Buch schreibe ich für Menschen mit einem offenen Geist. An jene, die ein Interesse daran haben herauszufinden, was Magie wirklich ist, und was man durch sie und mit ihr machen kann.
Das Wichtigste ist aber, dass die Menschen herauskommen aus ihrem Dasein als Opfer. Natürlich wollen alle das arme Unschuldslamm sein und sich auf das Schicksal ausreden oder auf die widrigen Umstände.
Wenn Sie das Buch weiter lesen, werden Sie aber erkennen, dass wir ununter-brochen sowohl handelnde als auch erlebende Wesen sind. Wir sind also in einer Wechselbeziehung mit allem, was uns umgibt.
Jeder Mensch kann erlernen aktiv und bewusst Magie einzusetzen. Also Einfluss zu nehmen auf der einen Seite und auf der anderen Seite erkennen, welche Einflüsse auf einen selber wirken um sich dann allenthalben auch vor diesen Einflüssen schützen.
Eines der wichtigsten Instrumente der Magie ist die sogenannte Achtsamkeit! Man kann die eigene Sensibilität und Sensitivität kultivieren, wenn man aufhört, ständig zu hasten, zu eilen und innehält im Tun oder im Davonlaufen und dann beginnt, echt wahrzunehmen.
Und mithilfe der Sensitivität, die sich schulen lässt, kann man die feinen subtilen magischen Wirkungen erkennen. Wenn Sie das Buch aufmerksam lesen, werden Sie wissen, worauf Sie Ihre Aufmerksamkeit dabei lenken sollen.
Alles strahlt, es sind materiell nicht wirklich messbare Energien, man könnte sagen, es sind mehr geistig spirituelle Energien, die da wirken.
Mediale Menschen also Menschen mit einem höheren Grad an Sensitivität können diese Energien fühlen und mit der Rute (Wünschelrute) oder mit dem Pendel feststellen. Es gibt jedoch einige Energien die auf uns wirken die man sehr wohl messen kann, zum Beispiel mit einem Elektrosmogmessgerät oder einem Kompass.
Ich bin vor einiger Zeit zu jemandem gerufenn worden, um seinen Schlafplatz auszutesten, weil der auf diesem Platz Schlafende immer wieder Herzprobleme bekam, die man nicht wirklich medizinisch zuordnen konnte. Ich habe mit der Rute (Wünschelrute) festgestellt, dass eine Schädigung durch sogenannte Erd-strahlen (in diesem Fall Magnetfeldanomalien) vorhanden war, und zwar genau dort, wo sich das Herz befindet. Um es demjenigen aber noch deutlicher vor Augen zu führen, habe ich meinen Kompass auf das Bett gelegt und habe ihn ganz langsam vom Kopf- zum Fußende gezogen. Die Abweichung der Kompass-nadel war genau dort zu sehen, wo das Herz ist, wenn man in diesem Bett liegt.

Nicht immer ist es so deutlich zu erkennen, was Sache ist. Viele Menschen wollen ja nur das glauben was sie messen, abwiegen oder begreifen können. Dennoch werden wir von diesen Wirkungen nicht verschont, nur weil wir nicht an sie glauben. Auch die Pflanzen nehmen unsere Ausstrahlung wahr und wir die Ausstrahlung der Pflanzen. Nur kommen diese Einflüsse oft nicht bis in unser Bewusstsein. Unser Bewusstsein ist aber bestenfalls ein Fünftel von unserem Sein, so wie die Geschichte mit dem Eisberg, etwa nur ein Siebentel des Eis-bergs ragt über die Wasseroberfläche heraus. Auch die Tiere treten in Wechsel-wirkung mit uns, und wenn jemand ein Haustier hat, wird derjenige das vielleicht ganz leicht nachvollziehen können. Das Tier wirkt auf uns und wir wirken auf das Tier. Darüber hinaus gibt es auch sehr mediale und sensitive Tiere.

Nehmen wir jetzt die Mineralien: Alle Edelsteine und Halbedelsteine, haben eine bestimmte Ausstrahlung und diese wirkt auf uns Menschen. Ein magisch begab-ter Mensch kann auch diese Steine mit einer Information aufladen.
Eines der wichtigsten Dinge ist, zu erkennen, dass der Geist VOR der Materie war und dass der Geist die Materie lenkt.
Da stellt sich jetzt die Frage „Und wer lenkt den Geist?“
Wir können auf alles magisch wirken aber es braucht schon ein paar Vorausset-zungen dazu.
1. Da wäre zunächst die Idee, dass man überhaupt auf alles einwirken kann.
2. Als Nächstes, folgt das Wissen, WAS denn zu tun wäre, und dann WIE es zu tun ist.
Also wenn Sie die Magie erlernen wollen, die wirkliche und reale, müssen Sie sich schon vor Augen führen, dass Sie außer Talent, welches Sie besitzen sollten, auch viel üben müssen! Wenn Sie eine Fremdsprache oder ein Musik-instrument erlernen wollen, ist es Ihnen ja auch klar, dass Sie Zeit und Aufmerk-samkeit dafür brauchen. Dasselbe gilt auch für die Magie.
Der Nutzen von der Magie ist sehr umfassend. Ich meine jetzt aber nicht, dass Sie sich irgendetwas herbei hexen können. Sie kommen jedoch in die Lage, ein anderes Schicksal anzuziehen. Sie ändern sich aktiv und bewusst, und damit können Sie viel Positives bewirken. In erster Linie einmal bei sich selbst, aber darüber hinaus natür-lich auch in Ihrem persönlichen Umfeld.
Es geht nicht nur darum, dass Sie lernen, positiv zu denken und zu handeln, es geht auch darum, Ihre vielen unbewussten Programme zu verändern, negative Programme zu löschen und gegen Positive zu ersetzen. Es ist unbedingt erforderlich herauszufinden, welche Prägungen und Programme in Ihnen im Unbewussten vorhanden sind, um dann neue positive Programme zu installieren. Wir funktionieren alle nach Programmen und in Wechselwirkung mit unserer Umgebung. Aber alles ist veränderlich, wenn wir nur beginnen, diese Veränder-ung tatsächlich durchzuführen. Ganz wichtig ist es, auch sich selber etwas zuzutrauen um dann auch tatsächlich die Macht zu haben etwas zu bewirken. Wer sich keine Macht erlaubt und keine Macht zutraut, der wird auch keine er-langen. Natürlich hat Magie mit Wissen und mit Macht zu tun. Aber Magie ist für alle da, also nutzen Sie Magie und seien Sie sich der Verantwortung bewusst, wenn Sie beginnen, mit Macht Dinge zu bewirken.

Ich wünsche ein gutes Gelingen!

Liebe Leserin und lieber Leser, es wird in meinem Buch öfter vorkommen, dass sich Texte oder Textteile wiederholen. Dies weist auf die Wichtigkeit dieser Aussagen hin und soll den Zusammenhang zu dem jeweiligen Kapitel herstellen.

Das Magische verbirgt sich oft vor unseren Augen oder Ohren. Es ist, wie man so sagt, okkult oder esoterisch (verborgen). Wenn man aber gelernt hat, magisch zu denken, so wird es einem leichter gelingen, das Magische zu ent-decken. Weiters ist es auch erforderlich, die Meta Sinne zu entwickeln. Also mehr zu sehen, zu hören und zu fühlen als der in magischen Dingen noch nicht geübte Mensch („Muggel“). 

Abschlussgrafik Prolog


ZUR STARTSEITE      ZUR KONTAKTSEITE - IMPRESSUM

Geistiges Eigentum © Gerhard Becker Wien

9x729grafik
9x9grafik 704x9grafik 9x9grafik